Kodak und Leica in der Smartphonewelt – das neue digitale Fotografieren

Natürlich werden mit Kodak und Leica als Marken mit neuen Strukturen auch noch traditionelle Kameras produziert. Aber sie sind auch auf dem neuen Markt der Smartphone-Fotografie mit neuen Produkten.

Und da kann man Kodakfan oder Leicafan werden und digital total analog fotografieren.

Denn bei Smartphones gibt es aktuell nur Festbrennweiten so wie früher zu Zeiten der analogen Fotografie. Aber die gibt es jetzt eben mit Linsen und Software mit den Markennamen von Kodak oder von Leica.

Diese Angebote sind sehr schön. Im Huawei P9 oder P10 etc. kann man nun wunderbar monochrome Fotos machen auf der Grundlage von Leicaoptik und Leica-Software.

Und Kodak als Marke hat sogar mit dem Ektra ein ganz wunderbares Fototelefon im Verkauf, das direkt zum analogen digitalen Fotografieren einlädt.

Seit dem Update der Software kann das Kodak Ektra so richtig alles, was man für gutes Fotografieren braucht. Und die Super8 Software ermöglicht so zu fotografieren wie früher auf digitaler Basis. Das macht richtig Spaß!

Da man heute sowieso digital alles fotografisch kann, besteht der Reiz eher darin, bestimmte fotografische Möglichkeiten mit bestimmten digitalen Geräten thematisch umzusetzen.

Das Ektra ist so ein Produkt, das wirklich schön ist. Das englische Sprachmenü ist einwandfrei aber wenn man das Smartphone auf deutsch nutzt gibt es einen Fehler, den man kennen muß, um damit Fotos in der Super8 App zu entwickeln. Da muß man auf das Wort „zurück“ klicken, um das Foto zu entwickeln. Sinnloser geht nicht, ist aber ein Übersetzungsfehler.

Kodak Ektra Übersetzungsfehler – translation error in german

Die um die Kodak Fotoapp gebaute Software macht es wirklich einfach, schicke analoge Fotos zu produzieren. Hinzu kommt, dass man zusätzlich RAW Fotos im DNG Format abspeichern kann und somit einfach alles möglich ist. Das geht übrigens auch beim P9 von Huawei, so daß es Fotospaß mit Filtermix ohne Ende geben kann.

Man kann nur hoffen, daß Kodak beim Ektra nun noch einige Software-Updates mit fotografischen Verbesserungen bringt sowie beim Android von 6 auf 7 oder 8 umsteigt und daß Leica mit Huawei auch dem P9 den Freistellungsmodus gibt, den die Nachfolger haben, denn die Spanne zwischen den Telefonen ist zu kurz,  um schon wieder umzusteigen.

Denn es sind in allen Fällen Smartphones für über 500 Euro und da kann man mindestens so viel Pflege erwarten wie bei einer Digitalkamera für über 500 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.