Warum Firmware so wichtig ist – Pioniergeist und Innovationsfreude in der digitalen Fotografie – Beispiele für Digitalkameras

Nun ist es wieder soweit. Ein guter Versuch wurde nicht zum Verkaufserfolg aber zu einem günstigen Test für weitere Entwicklungen.

Ich spreche von der Kodak Ektra.

Weil heute der Zeitgeist Digitalkameras in Smartphones will, werden immer mehr Kompaktkameras und Digitalkameras Teil eines Smartphones.

Der Vorteil liegt auf der Hand: ich kann die Fotos sofort verbreiten.

Im Fall der Kodak Ektra wurde nun ein Smartphone einer analogen Kamera nachempfunden im Smartphone-Design. Der Versuch ist gelungen und der Markt dafür ist auch da.

Aber die Software, ja die wirklich gute Software für das Smartphone, kam zu spät. Sie kam erst als alle großen digitalen Plattformen die Kodak Ektra schon getestet hatten und dabei Punktabzug für die vorherige eingeschränkte Software gegeben hatten.

Das war nicht klug und machte aus einer super Kamera im Test ein unfertiges Produkt. Aber Kodak hat gehalten, was versprochen wurde. Die Kodak Ektra wurde nicht verschlampt sondern echt verbessert.

Das erinnert mich sehr an die Fuji X100.

Die Kamera war auf dem Markt aber die Software, die sog. Firmware,  war fürchterlich.  Es dauerte nach meiner Erinnerung fast ein Jahr aber dann wurde die Software durch ein umfassendes Update ersetzt und aus der verkrüppelten Fuji X100 wurde eine echt gute Kamera.

Ähnlich und noch komplizierter war es mit der Fuji X10. Der Sensor machte weiße Scheiben bei zu viel Licht. Es dauerte lange und brauchte eine weltweite Kampagne aber dann wurde dieser Sensor durch einen neuen ersetzt. So wurde erstmals in einer vorhandenen Digitakamera ohne Versionswechsel ein neuer Sensor eingebaut.

Diese drei Beispiele zeigen, was Produktpflege alles bewirken kann. Die Kunden danken es nämlich auch bei Nachfolgeprodukten, weil sie gerne dort kaufen, wo man sich auch nach dem Kauf noch auf das Unternehmen verlassen kann – zumal vielfach heute nicht mehr aus Not sondern aus Lust gekauft wird in diesem Bereich.

Anders war es bei der Nikon 1 V1. Da macht die Firma Nikon eine echt gute Digitalkamera und die Software ist total umständlich. Aber es gibt kein Update. Stattdessen kommt das Update in die Nikon 1 S1, eine neue Kamera. Das war eine echte Zumutung zumal ja die neue Software zeigte, daß alle Bedienungsprobleme elegant ausgeräumt worden waren. Und so schlecht wie der Service an der Nikon 1 V1 war dann auch der weitere Weg mit dieser Kamerareihe bei Nikon. Verläßlichkeit sieht anders aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.